Entstehung des Heimatmuseums Auetal

Zum Auftakt der 800 - Jahrfeier Auetal am 12. Dezember 1982 organisierte der Verein für Heimatpflege Auetal e.V. in der Grundschule in Rehren eine Ausstellung von historischen Bildern und Exponaten.

 

Bemühungen um einen Dauerausstellungsraum hatten Erfolg, als die Gemeinde Auetal dem Heimatverein einen Klassenraum der ehemaligen Schule Hattendorf zur Verfügung stellte.

 

Am 1. Mai 1984 konnte die "Heimatstube Auetal" dort eröffnet werden.

 

Heute kann die umfangreiche Sammlung in insgesamt 16 Räumen im Heimatmuseum Auetal präsentiert werden.

 

In einem Nebengebäude ist eine intakte Schmiede aufgebaut. Ausstellungs­­schwer­punkte sind das frühere ländliche Leben und Handwerk. Eine bäuerliche Wohnstube und Küche, ein ehemaliger Schulklassenraum, eine Spinnstube sowie eine Sattlerei, Schuhmacher-, Stellmacher- und Schneiderwerkstatt vermitteln mit zahlreichen Exponaten den Eindruck des Alltags ländlichen Lebens vergangener Zeiten. Außerdem werden eine heimische Fossilien- und Mineraliensammlung und vor allem eine recht umfangreiche Fotosammlung aus den 16 Ortsteilen der Gemeinde Auetal gezeigt.

 

Zu den besonderen Aktivitäten des Museums zählen Aktionstage, Sonderausstellungen und museumspädagogische Veranstaltungen.